Hardware – Software

 

Update 1 (Build 1050) für NOF 2015 steht seit dem 24.03.2015 zum Download bereit:

http://www.netobjects.de/html/downloads.html

 


This updates a single installation of NetObjects Fusion 2015.

Multiple installations are strongly discouraged as they introduce potential problems in NetObjects Fusion 2015 functioning correctly.
If you have manually modified any resource files associated with NetObjects Fusion 2015 this may also introduce problems. Please correct either of these issues prior to updating.


 

NetObjects Fusion 2015 Update – Build 15.00.0000.1050

•    WEBFONTS: When restoring .ZIP backup that contains webfonts that were not included with NOF, install and register new fonts
•    WEBFONTS: Default „always publish“ flag to FALSE
•    ANALYTICS: Use asynchronous code for „classic“ Google Analytics
•    UI: Suppress Javascript exceptions in internal browser (e.g. Google Analytics)
•    PUBLISH: edit and publish TITLE attribute for form fields
•    PUBLISH: publish ALT attribute for form buttons
•    PUBLISH: fixed W3 validation errors for new form <input> types when publishing as HTML5
•    PUBLISH: publish ID attribute for hidden form fields
•    PUBLISH: do not publish TITLE for <form> container DIV
•    PUBLISH: do not write entries for image links in sitemap.xml
•    SNIPPET: include object ID in snippet editor caption
•    SNIPPET: include header markup when publishing snippet that is inside of MLR
•    PUBLISH: fixed W3 validation errors related to <meta> tags and HTML5
•    UI: made some comboboxes taller (e.g. site options charset, text style)
•    CSS: Fixed issue publishing CSS files where decimal values (e.g. 0.5) would lose fractional portion (e.g. published as 0.0).
•    PUBLISH: User-created tables now published with alignment CLASS (e.g. nof-block-center, nof-wrap-right)
•    PUBLISH: Filter out unsupported <meta> elements when publishing as HTML5.  HTML5 tags are now closed.
CAROUSEL: Fixed initial draw of images when carousel is inside of MLR

 

 

Wir berichten von einer interessanten Forum-Diskussion über den Crash von NOF 11.

Ein Anwender mit Betriebssystem WIN7 und mit installiertem IE-Explorer 10, bisher ohne Auffälligkeiten, musste ein plötzliches „Zerschießen“ der Website mit anschließendem Komplett-Zusammenbruch des Programms erfahren.

Eine Deinstallation war nicht möglich (Angabe des Threaderstellers: „Launcher funktioniert nicht und Programm wird geschlossen“). Interessant ist auch die Tatsache, dass nach einer gescheiterten Installation das Programm nur nach einer Windows System-Wiederherstellung geöffnet werden konnte, allerdings gab es anschließend Abstürze und die Publizierung funktionierte nicht mehr.

Die genaue Ursache der Funktionsstörung war in diesem Fall unklar.

Nach einigen Grundsatzdiskussionen, bei denen ich die Meinung vertreten habe, dass es besser sei auf NOF12 umzusteigen – denn NOF11 funktioniert in meiner Erfahrung nicht immer mit den IE-Versionen 9 und 10 – schalteten sich einige Soft- und Hardware Profis (z.B. Dozi)  im Gespräch ein, und fanden zusammen mit dem Fragesteller eine Lösung.  Alle Spuren der defekten Deinstallation konnten beseitigt und das Programm neu installiert werden

Die erfolgreichen Schritten beschreibt im Forum der Anwender selbst:

Probleme mit NOF 11 gelöst

 

 

 

 

Javascript ist eine Skriptsprache, die als Erweiterung des HTML-Skripts eine Dynamisierung von Inhalten zulässt. Mit Javascript lässt sich die Nutzerinteraktion erfassen und auswerten, Inhalte können dynamisch und interaktiv gestaltet werden. Besonders beliebt bei unseren Forum-Mitgliedern sind die mit Javaskript erstellten multimediale Funktionen wie Bildwechsler, Contentslider, Mouseoverfunktionen und viele mehr.

 

Javascript

Javascript

 
Auch immer wieder im Gespräch sind Javaskript-Widgets, die von Plattformen wie Facebook zur Einbindung auf der eigenen Website angeboten werden.

Wer sich mit den Grundsätzen vom Javascript beschäftigen möchte findet bei Galileo übersichtlich alle Antworten:

Javaskript – Anleitung
Webbrowser
Javaskript einbauen
Programmieren mit Javaskript
Datumformate mit Javaskript
Zufall
Browserinformationen
Fenster
Formulare
Frames und iFrames
Grafiken
Cookies
Objekte und Arrays
Ereignisbehandlung
Fehlerbehandlung
DOM
DHTML und CSS
AJAX
XML & CO
Webservices
Ajax-Frameworks
PlugIns
Multimedia
Java
Serverseitige Technologien
Javaskript goes .NET
Code schützen
Passwortschutz
Signierte Skripte
Javaskript und Sicherheit
Navigation
Warenkorb
Javaskript Bibliotheken
Referenzen
Quellen im Web
Die Zukunft von Javaskript

Javascript und NetObjects Fusion

NetObjects Fusion enthält selbstverständlich viele Javaskript-Elemente, wie z.B. die Navigation. Fortgeschrittene Anwender können beihnahe jede zusätzliche Javaskript-Anwendung einbinden – natürlich unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen für die Nutzung des Skriptes.

Beispiele von Einbindung von Multimedia-Anwendungen mit den relevanten Tutorials finden  User von NetObjects Fusion u.a. hier:

Bildwechsler in NOF
Multimedia in NOF

Smartphone und PC

Was für ein Tausendsassa ein Smartphone doch ist. Ersetzt es doch nach vielen Berichten meinen stationären PC bzw. Laptop.

Es ersetzt nichts von dem, sondern ergänzt es lediglich!

Die Vorteile sind ich habe ein Gerät zur Hand welches

  • mir auf  kleinstem Raum (praktisch, handlich) ermöglicht zu telefonieren, und
  • diverse APPs (Anwendungen, Programme) auszuführen und
  • mir die Möglichkeit bietet mich ins Internet zu begeben, um dort etwas schnellstens nachzuschlagen (nachzusehen).

Selbstverständlich kann auch eine Verbindung in das Firmennetzwerk  realisiert werden.  Beispiele wären:

  • Ein immerwährender Abgleich der Termine mittels Cloud (InternetWolke),
  • emails zu sichten, zu bearbeiten und zu senden.

Eben mal was nachzuschlagen ist für mich zum einzigsten Vorteil geworden, obwohl ich das auch mit einem Notebook schnellstens realisieren könnte, aber wozu soll man sich abschleppen? Nur weil das Display grösser ist? Oder Programme einwandfreier, schneller und besser darauf laufen?

Nachteil ist leider, dass zum intensiven Bearbeiten von eMails, intensiver Nutzung des Internets oder Ausführen von APPs einfach das Display zu klein ist. Ist das Display grösser, stellt man sich automatisch die Frage – wohin damit, die Hosentasche wird zu klein und nicht jeder will mit einer Handtasche herumlaufen zudem ist dann ein Telefonieren (wozu es eigentlich gedacht ist) auch nicht mehr das Gelbe vom Ei. So sind wir wieder bei einem Notebook/Laptop.

Smartphone und PC - Erfahrungsbericht

Smartphone und PC – Erfahrungsbericht

Was muss ein Smartphone können?

Sofern doch ein Smartphone zugelegt werden soll sind leider viele Dinge zu erfüllen.

Das A und O ist immer zu wissen was das Smartphone eigentlich soll. Diese fast fliegendeneierlegenden Wollmilchsäue sind nicht gerade günstig, auch sollte man den Service und die Hardware als solches berücksichtigen. Bei manchen Smartphones lassen sich die Akkus austauschen – das ist gut, da jeder Akku nur eine begrenzte Lebensdauer hat und man das teure Smartphone nicht ins Nirvana schmeissen will, weil der Akku defekt ist –
Die Bildschirmgroesse  ist ausschlaggebend  was man wie oft  mit dem Smartphone (be)arbeiten will. Will ich haupsächlich telefonieren reicht ein kleiner Bildschirm, will ich aber neben telefonieren auch viel damit arbeiten, sollte es ein großes Display sein.

  • Simkartenslot: Welche Smartphones haben zwei Slots -ich bin auf zwei Nummern erreichbar oder man hat eine  Firmenrufnummer die ich dann separat abstellen kann und eine private. Oder ich habe eine zum Telefonieren und eine nur für das Internet.
  • Die CPU: Wenn ich nur viel telefonieren will, mich ab und  an im Internet bewege, braucht es keine Höchstleistungs-CPU oder viel Speicher. Speicher brauche ich dann viel, wenn ich viele APPs ausführen will.

Weitere Tipps:

Vernünftige Smartphones bekommt man schon ab 200.- Euro aufwärts.

Smartphones, bei denen ich mir absolut keine Gedanken über die Ausstattung machen muss, beginnen bei ca. 650.- Euro.

Aber bitte nicht auf Ladenhüter reinfallen, da wird zuviel Geld für zuwenig verlangt. Bemerkenswert ist auch die Konstellation mit einem Mobilfunkvertrag.
Zur Zeit habe ich es so gelöst, dass ich ein DualSim-Smartphone habe. In einem Slot habe ich eine Vertragskarte, mit der ich kostenfrei ins Festnetz telefonieren kann (1&1 macht’s möglich). Mobilfunkgespräche in Deutschland kommen auf 9 Cent pro Minute und den anderen Slot habe ich mit einer Prepaidkarte von Vodafone ausgestattet mit der ich das Internet und 3000 freie SMS realisiere. Kostet ca. 10.- Euro pro Abrechnungszeitraum (Monat).

Smartphone Betriebssysteme

Das Betriebssytem ist ein grosses Thema, das hier nicht so einfach ausgebreitet werden kann. Ich komme bald darauf zurück!